Mittelschule Insel Schütt
  • Willkommen auf der Insel!

Am Dienstag den 24.05.2022 war ein spektakulärer Tag für einige kunstbegeisterte 9nt Klässler-/innen unserer Schule: Der bekannte Nürnberger Graffitikünstler „Hombre“ (mit bürgerlichem Namen Pablo Fontagnier) stellte uns seinen Graffiti Workshop von 9:45-15:30 Uhr vor. Statt Unterricht stand also ein umfangreiches Graffititraining an. Als erstes war Theorie im Klassenzimmer angesagt. Dort haben wir die eigentliche Geschichte, die hinter der Idee des Sprühens von sogenannten Tags und Stylewritings steckt, gehört. Danach überlegte sich jeder einen Künstlernamen, möglichst nicht der eigene Name. Als nächstes zeigte uns Hombre, wie man diesen Namen in ein Tag verwandelt und wie ein eigenes Stylewriting aufgebaut wird, indem jeder Buchstabe speziell umrandet wird. D.h., wir packten jedem Buchstabenskelett Muskeln auf, sodass es am Ende sehr gut aussah. Um eine 3-D Optik zu erzielen, lernten wir auch das richtige Setzen von Schatten. Jeder von uns stellte immer mal wieder seine Skizzen vor, was sehr half, denn wir konnten uns dadurch gegenseitig Tipps geben oder uns inspirieren lassen für die folgende Praxis an einer richtigen Wand auf unserem Pausenhof.  

Nach etwas Übung im Umgang mit den Sprühdosen waren wir auch schon bereit, das neue “Werkzeug” zu nutzen: also jeder nahm sich eine oder zwei Sprühdosen und sprayte beispielsweise einen Kreis und füllte diese Fläche. Hört sich einfach an, war aber für manchen schon eine größere Herausforderung. Dann kam endlich der Moment auf den wir alle sehnsüchtig gewartet hatten: Das Sprayen unseres eigenen Tags, bzw. Styles! Kaum war ein Teil der Wand schwarz grundiert, legten fast alle spontan und wild los, ohne das zuvor in der Theorie Gelernte zu beachten, was Hombre zu dem Kommentar veranlasste: “Das sieht jetzt stark nach Bahnhofsklo aus.”, woraufhin sich doch einige darauf konzentrierten ein gutes Graffiti hinzubekommen. Ärgerlich war, dass sich nicht jeder an die Regel hielt, das Graffiti eines andern nicht zu übermalen. Aber im Großen und Ganzen wurde doch Rücksicht aufeinander genommen, so dass sich immerhin 13 Personen gemeinsam und gleichzeitig auf der Wand verewigen konnten.

An sich hat mir der Workshop ziemlich gut gefallen – Ich glaube da spreche ich für den Großteil der Teilnehmer. Wäre am nächsten Tag nicht der Quali gewesen (und dadurch etwas Stress), hätte es sicher noch mehr Spaß gemacht. Dieser Workshop ist meiner Meinung nach perfekt geeignet für Menschen mit einer kreativen Ader und Leute, die sich für Street Art interessieren. Vielen Dank an Hombre für diesen besonderen Schultag.

von Jill

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.