Mittelschule Insel Schütt
  • Willkommen auf der Insel!
  • Wir lernen nicht nur gemeinsam ...
  • ... sondern musizieren auch,
  • arbeiten in der Werkstatt,
  • bauen große und kleine Laternen,
  • spielen Theater,
  • tanzen miteinander,
  • helfen einander
  • und arbeiten zusammen!

In der Mittelschule Insel Schütt gibt es Sheriffs. Die Aufgabe der Ehrenamtlichen ist es, Energieverschwendung aufzuspüren und zu beseitigen.  So machten sie schon viele gute Vorschläge, wie man Strom, Wasser oder Heizenergie einsparen könnte. Jeden Monat gibt es das Motto des Monats, das allen Klassen mitgeteilt wird, damit sich möglichst alle daran halten. Auf diesem Wege wird der sparsame Gebrauch der Heizung angemahnt oder wie man richtig stoßlüftet.

Die Fünft- bis Zehntklässler haben ihre Aufgabe so verinnerlicht, dass sie am Zaun der Schule nicht aufhört. Deshalb trafen sich die Energie-Sheriffs letzten Donnerstag, um das gesamte Areal der Insel Schütt von Müll zu befreien. Eigentlich sah es gar nicht so extrem verschmutzt aus – da gäbe es in manchen Stadtteilen auf den ersten Blick sicher mehr Handlungsbedarf. Oberflächlich besehen. Denn was die Kinder in nur einer Stunde sammelten, war ein beachtlicher Schuttberg (siehe Foto!). Ausgestattet mit Gummihandschuhen, Greifern und Beuteln suchten die Sheriffs hochmotiviert nach Hinterlassenschaften aller Art, die nicht auf den Boden, ins Gebüsch oder an den Uferrand gehören. Neben allerhand Plastikverpackungen und Flaschen wurden auch Überreste von Kleidung, Fäkalien, ein gerissener Keilriemen und ein Autokarosserieteil gefunden, dessen Blech sich schon stark zersetzt hatte und aufblätterte. Wie viele Jahre es wohl schon dort herumlag? Lange jedenfalls.

Man hätte noch länger sammeln und dann das zusammengetragene Müllvolumen sicherlich verdoppeln können. Nun sieht man bei Vorbeispazieren aber schon, dass es auf den ersten Blick deutlich sauberer aussieht. Und das ist ja schon mal was. Die Energie-Sheriffs jedenfalls sind stolz auf ihre Leistung und dass sie letzten Donnerstag eine gute Tat vollbracht haben. Es wird sicher nicht ihre letzte für die Umwelt sein.